Wochennotiz 429

02.10.2018-08.10.2018

Pic

Die Tags landuse und landcover auf https://osmlanduse.org [1] | © GIScience Research Group, Map data © OpenStreetMap contributors

Mapping

  • Auf der Mailingliste Tagging wird diskutiert, wie Namen von Gruppen von Seen gemappt werden sollen.
  • Die Abstimmung für den Tag assembly_point:purpose=*, der festlegen soll, für welche Art von Gefahr – Feuer, Tsunami, Erdbeben, Tornado – ein emergency=assembly_point erstellt wurde, hat begonnen.
  • Warin61 bemerkte, dass viele ÖPNV-Relationen Fehler aufweisen. Er beschreibt einfache Schritte zur Behebung der Probleme und die zu erfüllenden Mindestanforderungen, um nicht mehr im Validierungstool der Geofabrik OSMInspector als fehlerhaft angezeigt zu werden.

Community

  • OSM Mali veranstaltet zum dritten Mal in Folge auch dieses Jahr wieder ein OSM-Training-Camp in Segou, bei dem Studenten der lokalen Universität für eine Woche lang OSM näher gebracht wird. Seit 2016 wurde so bereits über 70 Studenten das Mappen beigebracht.
  • Lars blickt auf das Berliner Hackweekend im September zurück.

OpenStreetMap Foundation

  • Jinal Foflia ruft dazu auf, Mitglied der OpenStreetMap Foundation zu werden. In ihrem Blogbeitrag erklärt sie, warum man mitmachen soll, was die Vorteile sind und wie man Mitglied werden kann. Sie weist darauf hin, dass in Kürze ein Programm zur Befreiung von Mitgliedsbeiträgen eingeführt wird.
  • OSM US begrüßt seine neue Geschäftsführerin. Jaye Matthews, die aus mehr als 40 Bewerbungen für die neu geschaffene Vollzeitstelle ausgewählt wurde, hat mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Führung von gemeinnützigen Organisationen, ist aber völlig neu bei OpenStreetMap.

Veranstaltungen

  • Am 19. Oktober wird in Turin, Italien, eine Mapping-Party mit dem Schwerpunkt Rollstuhlzugänglichkeit organisiert. (it) (automatische Übersetzung)
  • Das Vortragsprogramm für den Stand des FOSSGIS e.V. vom 16. bis 18.10.2018 auf der Messe Intergeo in Frankfurt am Main wurde veröffentlicht.

Humanitarian OSM

  • Die indonesische Tribunnews berichtet über die Bemühungen von OpenStreetMap Indonesien, das von Erdbeben und dem verheerenden Tsunami um Petobo, South Palu betroffene Gebiet auf der Grundlage von DigitalGlobe-Bildern vom 2. Oktober zu kartieren. (automatische Übersetzung)
  • UBOS, Ugandas nationales Büro für Statistik, übernimmt eine aktive Rolle bei der Kartierung auf OSM. 11 Mitarbeiter haben gelernt, wie man JOSM, QGIS und mobile Werkzeuge für die Vermessung einsetzt. Es gibt viele Herausforderungen in dem Land zu bewältigen, und OSM kann dabei helfen.
  • Matthew Gibb bittet erfahrene Mapper um Hilfe bei der Validierung von Straßen im Florida-Panhandle. Eine Aufgabe im OSM US Tasking Manager wurde erstellt.
  • Im September organisierten die Dozenten und Studenten des Centre for Interdisciplinary Methodologies der Universität Warwick einen Workshop zum Thema „Sinn für humanitäre Geodaten schaffen, um die Auswirkungen humanitärer Interventionen auf Gesundheit und Wohlbefinden zu verbessern“. Der Workshop wurde gemeinsam von Ärzte ohne Grenzen (MSF UK), dem Humanitarian OpenStreetMap Team (HOT), dem Bangladesch Humanitarian OpenStreetMap Operations Team (BHOOT) und dem Heidelberg Institute for Geoinformation Technology/GIScience Research Group an der Universität Heidelberg veranstaltet. Die Veranstaltung ermöglichte es den Teilnehmern, aktuelle Ansätze und Herausforderungen zu diskutieren und vor allem: wie man sie gemeinsam angeht.
  • HOT erinnert daran, dass es Oktober ist – und das bedeutet Hacktoberfest. Das ist ein jährliches Event, das von Digital Ocean, GitHub und Twilio veranstaltet wird, um Beiträge zu Open-Source-Projekten zu fördern. Der Aufruf ist vielleicht nicht ganz uneigennützig, da HOT seine Leser an seine über 15 aktiven Open-Source-Projekte erinnert.

Ausbildung/Schulung

  • Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, Dresden, stellt einen E-Learning-Kurs zum Thema freie Geodaten vor.

Karten

  • Cartisan, ein kleines armenisches Kartographieunternehmen, erstellt eine topografische Wanderkarte des Dilijan Nationalparks in Armenien. Dies wird die erste moderne topografische Karte Armeniens sein.
    Die Karte beruht in hohem Maße auf OSM-Daten, da die Hersteller ihre Verbesserungen in dem Bereich direkt in OSM vorgenommen haben. Die Karte (Ausschnitt) wird ausschließlich mit FOSS-Tools erstellt. Die Schöpfer der Karte haben eine Crowdfunding-Kampagne zusammen mit dem Betreiber dieser Wanderwege, der nichtstaatlichen Organisation Transcaucasian Trail, gestartet, um die Karte produzieren zu können.
  • Raymond Inzitari berichtet von der Gründung seines Unternehmens, das Holzkarten als Kunstwerk herstellt. Er brauchte über ein halbes Jahr Entwicklungszeit, um ein Modell zu erstellen, das OpenStreetMap-Daten verwendet, diese in eine Geodatenbank konvertiert und eine AI-Datei ausgibt, die für den Laser-Cutter benötigt wird.

Open-Data

  • François Lacombe fragt, ob OSM an Veranstaltungen wie dem kommenden LinuxFoundation Energy Summit 2018 teilnehmen sollte. Er argumentiert, dass es für Energieinfrastrukturbetreiber immer normaler wird, proprietäre durch OSM-Daten zu ersetzen.

Programme

  • Die nächste Version von VROOM, einer freien Software zur Lösung von Problemen beim Fahrzeug-Routing, wird Fahrzeitbeschränkungen berücksichtigen können. Die Funktion ist bereits für Beta-Tests auf dem Demo-Server des Projekts verfügbar.
  • Keine Lust auf die teuren Kartenaktualisierungen des eingebauten Navigationssystems im Auto? Ein Raspberry Pi, ein LCD-Bildschirm und ein paar andere Dinge werden benötigt, um ein System zu bauen, das eine freie Navigation mit OSM auf Basis von OpenMapTiles und bei Bedarf sogar eine Rückfahrkamera ermöglicht.
  • Generation Streets, ein auf Steam erhältliches Spiel, verwendet OSM, um eine beeindruckende 3D-Umgebung zu rendern .
  • Richard Fairhurst veröffentlicht ein Proof of Concept für einen OSM-Editor, dessen Overfläche in erster Linie an die Erfassung basierend auf Straßenbildern wie Bing Streetside oder Mapillary angepasst ist..

Programmierung

  • Um ihre Projekte an den abgespeckten/geänderten Funktionsumfang von Oracles Java anzupassen, organisiert die OSGeo Foundation an mehreren Orten vom 22. bis 26. Oktober einen Code-Sprint für ihre Java-basierten Projekte (u.a. Geoserver) und sucht dafür Geldgeber.
  • John Whelan fordert erneut die komplette Neuentwicklung von JOSM in einer anderen Programmiersprache. Er wirbt für die Nutzung des proprietären, nur auf Windows verfügbaren Entwicklungswerkzeugs Visual Studio von Microsoft. Andere Poster weisen ihn darauf hin, dass JOSM schon lange mit der freien Java-Implementierung OpenJDK kompatibel ist.
  • Mitarbeiter des HeiGIT zeigen (en) (automatische Übersetzung) in einem neuen Jupyter-Notebook wie Twitter-Daten und das avoid_polygon Feature der
    Openrouteservice-API in Kombination genutzt (en) (automatische Übersetzung) werden können, um das Routing bei Hochwasserereignissen zu verbessern.
  • Wenn Du Dich durch die Art und Weise, wie man Karten in einer Website mit Google Maps, Mapbox oder Leaflet integrieren kann, eingeschränkt fühlst, solltest Du Dir das Framework Vue.js und die Bibliothek d3.js ansehen. Mikhail Panichev schrieb eine Anleitung zur Erstellung einer interaktiven Karte mit den beiden genannten JavaScript-Tools.

Kennst du schon …

OSM in der Presse

  • Centésimo Mono veröffentlicht ein Interview mit Carlos Brys. Carlos Brys berichtet über einen ersten Mapathon in der Provinz Misiones und betont insbesondere die Bedeutung der Datenerfassung vor Ort. (es) (automatische Übersetzung)

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Das schottische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das es öffentlichen Einrichtungen in Schottland verbietet, Karten herzustellen, die die Inseln Shetlands „in einer Kiste“ darstellen (normalerweise vor Aberdeen oder neben den Orkneys). Dies hat auf Twitter zu einer umfangreichen Diskussion geführt, und Kenneth Field, ein ESRI-Kartograph, liefert eine detaillierte Aufschlüsselung, warum Insets („die Box“) die vernünftige kartografische Wahl sind. (en) (automatische Übersetzung)
  • Die Saarbrücker Zeitung berichtet über die mutwillige Manipulation von Onlinekarten wie Google oder OpenStreetMap und die Hintergründe hinter dem Vandalismus.
  • Moritz Förster ist in einem Kommentar in der Zeitschrift iX – Magazin für professionelle Informationstechnik der Meinung, dass ein Code of Conduct eine politische Positionierung eines Projekts ist und sehr wohl Andersdenkende ausschließt.
  • [1] Die Universität Heidelberg veranstaltete eine Mapping-Session, um die Leistungsfähigkeit des Crowdsourcing für Kartenvalidierungen durch die kollaborative Validierung der Landnutzungs- und Landbedeckungskarte von Genf mit den Daten von Sentinel 2 und OpenStreetMap der ESA aufzuzeigen. Dazu wird eine vorläufige Version der OSM Landuse Karte vorgestellt.
  • Chris Wayne schrieb einen Artikel über die Erstellung von Karten für sehbehinderte Menschen. In seinem Artikel behandelt er die beiden häufigsten Ansätze, um eine Verbesserung zu erreichen, nämlich taktile Karten, d.h. fühlbare Karten und auditive Karten, d.h. Karten, die im wörtlichen Sinne sprechen.
  • Ein weiterer Artikel, der sich mit den Bedürfnissen blinder Menschen beschäftigt, wurde von Nicola Byrne geschrieben. Sie erklärt, wie man mit einem OSM-basierten „3D-Audio“-System Blinde durch die Städte führt, ihre Erfahrungen damit und wie es funktioniert.
  • Friends of Earth haben ein 100-Sekunden-Video veröffentlicht, wobei jede Sekunde ein Prozent der verschiedenen Landnutzungen in Großbritannien repräsentiert. Mit dem Video wollen sie fragen, ob die Natur den Raum hat, den sie verdient.
  • Der private Blog addshore.com veröffentlicht einen Artikel über die Zunahme von Wikidata-Items in den letzten 6 Monaten, die regionale Aufteilung des Wachstums sowie einige Hintergründe. In dem genannten Zeitraum wurden etwa eine Million geolokalisierte Items zu Wikidata hinzugefügt.
  • GogleWatchBlog vergleicht die Features von Bing Maps und Google Maps.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Berlin 124. Berlin-Brandenburg Stammtisch 2018-10-12 germany
Nantes Participation au « Village des sciences » lors de la Fête de la Science à l’Hôtel de région 2018-10-12-2018-10-14 france
Frankfurt_am_Main Intergeo 2018 2018-10-15-2018-10-18 germany
Bonn Bonner Stammtisch 2018-10-16 germany
Lüneburg Lüneburger Mappertreffen 2018-10-16 germany
Karlsruhe Stammtisch 2018-10-17 germany
Mumble OpenStreetMap Foundation public board meeting 2018-10-18 everywhere
Hamburg ITS-Hackathon „Mobility meets Logistics“ 2018-10-19-2018-10-20 germany
Karlsruhe Karlsruher Hackweekend 2018-10-20-2018-10-21 germany
Bremen Bremer Mappertreffen 2018-10-22 germany
Köln Köln Stammtisch 2018-10-24 germany
Lübeck Lübecker Mappertreffen 2018-10-25 germany

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Nakaner, Polyglot, Rogehm, SK53, SunCobalt, Tordanik, derFred, geologist.

One thought on “Wochennotiz 429

Comments are closed.